Projekte

rehapro

Im Rahmen des durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)Bundesprogramms geförderten Programmes „Innovative Wege zur Teilhabe – rehapro“ hat das Kommunale Jobcenter Kreis Groß-Gerau gemeinsam mit dem Jobcenter Darmstadt das Projekt V-I-T (Vernetzen-Interaktion-Teilhabe) ins Leben gerufen. Hier sollen insbesondere Leistungsberechtigte mit psychischen Beeinträchtigungen auf neuartige Weise individuell unterstützt und begleitet werden.


Weitere Informationen zum Projekt rehapro finden Sie auf der Website des Jobcenters Darmstadt, das unser Verbundpartner ist.


Sie sind auf der Suche nach Unterstützung zu Gesundheitsfragen bei Ihrem Jobcenter?

  • Schränkt Ihre gesundheitliche Situation Sie im Alltag oder im Berufsleben ein?
  • Können Sie an manchen Tagen das Haus nicht verlassen, obwohl Sie einen Termin haben?
  • Suchen Sie keine neue Arbeit, weil Sie Sorge haben, dass die Arbeit Sie überfordert?
  • Möchten Sie durch Sport Ihre Gesundheit verbessern, aber Sie wissen nicht, welche kostenfreien Angebote es gibt?
  • Sie möchten gerne mit anderen Betroffenen über Ihre gesundheitlichen Probleme reden, wissen aber nicht, wer Sie unterstützen kann?

Trifft dies (teilweise) auf Sie zu? Dann lernen Sie unser Angebot kennen!

Unseren Flyer mit Kontaktdaten finden Sie hier.

 

Die wichtigsten Fragen zum Projekt:

Menschen, die mindestens 25 Jahre alt sind und SGB II Leistungsberechtigte im Zuständigkeitsbereich des Jobcenters Kreis Groß-Gerau sind.

Die Teilnahme soll dazu führen, dass man sich wieder fitter, gesünder und leistungsfähiger fühlt. Im Idealfall hat man nach der Teilnahme wieder mehr Energie, um am gesellschaftlichen und beruflichen Leben teilzuhaben.

Das Team betreut die Teilnehmenden über 12 Monate hinweg in zwei Phasen:

  1. Eingangsassessment (Monat 1)

    Im vierwöchigen Eingangsassessment erfolgt ein Kennenlernen zwischen den Teilnehmenden und dem persönlichen Gesundheitscoach. Neben den verschiedenen Einzelgesprächen begleitet der Gesundheitscoach die Teilnehmenden dabei auch zu den verschiedenen für die Aufnahme in das Projekt wichtigen Stationen, wie der psychologischen und medizinischen Beratung durch das V-I-T Fachpersonal. Das Eingangsassessment schließt mit der Erstellung eines auf die Teilnehmenden abgestimmten Maßnahmen- und Hilfeplans ab.
     
  2. Gesundheitscoaching (Monat 2 bis 12)

    Durch die Umsetzung des persönliches Maßnahmen- und Hilfeplans, welcher aus Einzelcoaching, Gruppenangeboten, Workshops sowie anderen Angeboten der Gesundheitsförderung bestehen kann, sollen Schlüsselkompetenzen gefördert und entwickelt werden. Eine betriebliche Erprobung ist mit engmaschiger Begleitung durch den*die Arbeitsmarktexpert*in in dieser Phase möglich.

Eigens für die Unterstützung der Teilnehmenden wurde ein Team aus vier Gesundheitscoaches, einem*einer Arbeitsmarktexperten*in sowie einer Psychologin gegründet. Die Mitarbeitenden haben spezielle Schulungen zu Gesundheitsthemen besucht und kennen viele Angebote, wie zum Beispiel kostenfreie Sportkurse. Auch bei vertraulichen Themen, wie Sucht, können Kontakte hergestellt werden.

Die Teilnahme am Beratungsangebote ist freiwillig. Es ist möglich, das Projekt abzubrechen, wenn man sich nicht darin wohl fühlt. Das Ende der Teilnahme hat keine negativen Konsequenzen.

Eine Sanktion oder eine Geldstrafe gibt es nicht.

 

Gut zu wissen:

Um darüber hinaus eine bestmögliche Versorgung mit Hilfs- und Unterstützungsangeboten gewährleisten zu können, hat das Kommunale Jobcenter Kreis Groß-Gerau ein kooperatives Netzwerk aufgebaut. Teil des Netzwerkes sind u.a. der Sozialpsychiatrische Dienst, der Sozialpsychiatrische Verein Kreis Groß-Gerau sowie die Paritätischen Projekte gGmbH. Der Gesundheitscoach kennt die Angebote der Kooperationspartner und kann den Teilnehmenden so bestmöglich dabei helfen, die richtige Unterstützung zu finden. Von diesem Netzwerk sollen die Teilnehmenden auch nach Beendigung des Projektes weiter profitieren können.

 

Wer sich unsicher ist…

ob das Projekt V-I-T das Richtige ist, kann sich gerne bei uns melden.

Vor der Entscheidung für eine Teilnahme können alle Fragen in Ruhe geklärt werden.

Sie können direkt anrufen unter 06152/9854 386 oder eine kurze E-Mail schreiben an rehapro@jc-gg.de.